Montag, 09 November 2020 16:32

C'est La Vie

Es ist wie es ist.
Bedauerlicherweise kann man einen Virus nicht einfach abwählen und vor die Tür setzen: You’re fired!
Bleibt einem also nur, sich vorerst irgendwie damit zu arrangieren.
Folgende Lichtpunkte begleiten uns im Alltag...

...nein, es sind keine bahnbrechenden, neuen Erkenntnisse, aber man muss nicht immer ein weißes Kaninchen aus dem Hut zaubern. Manches, was sich als hilfreich erweist, kommt ganz unspektakulär daher:

Nicht den Mut verlieren... 

... und nicht den Kopf in den Sand! Sonst sieht und hört man nichts mehr. Klares Sehen und aufmerksames (Zu)Hören ist aber gerade in schwierigen Zeiten erforderlich, denn es könnte eine unverhoffte Chance/Gelegenheit um die Ecke schleichen. Vielleicht genau die Chance, die es braucht, um einen neuen, aussichtsreichen Kurs einzuschlagen. Man weiß ja nie. Also wachsam sein. 

Innehalten... 

...und sich einmal mehr seine Stärken und seine Werte bewusst machen – und seine Schwachstellen. Sich die Zeit nehmen, sich weiterzubilden, zu lernen. Das kann in einem Workshop sein oder einfach durch Gespräche, den Austausch mit Menschen. Man lernt und erkennt so vieles, wenn man Dinge einmal aus der Perspektive anderer betrachtet. Lernen, Bildung, Gespräche wirken auch ein wenig dem Gefühl von Machtlosigkeit entgegen, das sich in Krisen gerne mal breit macht.

„Einer für alle, alle für einen“... 

...das Motto der drei Musketiere nehmen wir uns zu Herzen denn wir meinen, ein Unternehmen steht und fällt mit dem Team, den MitarbeiterInnen und in Krisenzeiten ist Zusammenhalt wichtiger denn je. Im Homeoffice sicher nicht immer einfach. Co-Working Tools wie z.B. Teams sind für uns essenziell, nicht nur für die Zusammenarbeit, sondern auch um füreinander da zu sein, in Verbindung zu bleiben, und Isolation entgegenzuwirken. Eine Kamera ersetzt keine Live-Begegnung, aber durch das „sich sehen“ wird ein Gespräch persönlicher und die Kommunikation durchaus verbessert. Schließlich muss man sich nicht mehr allein auf die Stimme verlassen, sondern hat auch die Mimik/Körpersprache des Gegenübers vor Augen.

Außerdem kann man sich Formate überlegen, für zwanglose Möglichkeiten, zusammenzukommen: Von der gemeinsamen virtuellen 5 Minuten-Kaffeepause bis zur Feierabendrunde vor dem Wochenende.

Außerdem...

...sei zu erwähnen, dass die Natur eine stetige Quelle an Inspiration, Motivation, Erheiterung und Lektionen für uns darstellt: Wie das Eichhörnchen, das sich umsichtig einen Vorrat an Ressourcen zulegt, für den Winter. Die Bienen, die uns über Gemeinschaft und Agilität lehren. Oder die neugierige Blaumeise, die seit geraumer Zeit täglich hier aufkreuzt, ihren Snack abholt und sich vergewissert, dass ich ordnungsgemäß meiner Arbeit nachgehe ;)

Gelesen 1016 mal